Visitor:
click thumbnail photos below to enlarge

December 16, 2012 - FACTORY FARM ARSON - CLAIM OF RESPONSIBILITY

excerpt from anonymous claim of responsibility for arson attack at broiler farm in Lower Saxony (translation):

"During the night of November 22 we burned a broiler farm near Klein Fullen to the ground .... There are many more factory farms where animals are caged."

German:
"Wir haben in der Nacht zum 22. November eine zwischen zwei Mastperioden leerstehende H�hnchenmastanlage in Klein Fullen in Brand gesetzt.
Im Kapitalismus ist fast alles eine Ware. Der Tauschwert einer Sache bestimmt was erbracht werden muss, um etwas zu bekommen. Wer was braucht, um zufrieden leben zu k�nnen, ist unwichtig.

Manche Menschen k�nnen viele Dinge als ihr Eigentum in Beschlag nehmen, die sie nicht benutzen, obwohl die dann anderen fehlen. Dinge werden nicht produziert wenn die, die sie brauchen, kein Geld haben. Wenn Dinge nicht mehr gut verkauft werden k�nnen, werden sie oft zerst�rt, obwohl sie gebraucht w�rden. Bei unrentabel hohem Angebot wird z.B. Getreide verbrannt, damit die Preise nicht sinken.

Auch Tiere werden zur Ware gemacht. "Nutztiere" k�nnen mit minimalen Kosten am Leben erhalten und ausgebeutet werden: Maximaler Profit aus einem Lebewesen, das keinen Widerstand leisten kann. Bei der Fleischproduktion schafft erst der Tod der Tiere den Mehrwert. Bei anderen Tierprodukten ist er die �konomische Konsequenz, sobald die Existenz von z.B. Milchk�hen oder Legehennen nicht mehr maximal rentabel ist. Menschen und Tiere weden ausgebeutet und get�tet. Das ist auf keinen Fall gleichsetzbar, aber in beiden F�llen abzulehnen.

Wir setzen nicht auf verbalen Austausch. Dieser ist wichtig, aber nicht genug. Die gegenw�rtigen Verh�ltnisse sind viel destruktiver als es Brandstiftung an Sachen je sein k�nnte. Die Verh�ltnisse sind extrem miserabel f�r die meisten Lebewesen und m�ssen radikal bek�mpft werden. Egal wie gut sich der Sozialstaat darstellen mag, wie viele Quadratzentimeter einem Huhn oder Schwein zur Verf�gung stehen. Es �ndert nichts daran, dass in den Lebewesen an sich nichts als ihr Nutzen zur Schaffung von Mehrwert gesehen wird. In der Anlage werden H�hner f�r Rothk�tter gem�stet. Rothk�tter und Wiesenhof sind die gr��ten Gefl�gelfleischkonzerne Deutschlands.

Es gibt noch viel mehr Anlagen, in denen Tiere gehalten werden."


December 6, 2012 - FUR STORE VANDALIZED

reported by Informa-Azione (translation):

"On the evening of 12/04/2012 we visited a leather/fur shop in the center of Berlin. The locks were glued, plaques and signs defaced and vandalized, and messages were left on the shutters of the shop including M�RDER (murderer).
This small action is in solidarity with our Italian comrades arrested in 'Operation Mangiafuoco.' ALF!"

Italian:
"Nella sera del 4.12.2012 abbiamo visitato una pelletteria/pellicceria nel centro di Berlino, i lucchetti sono stati incollati, le targhe e le insegne imbrattate e vandalizzate, e sono state lasciate varie scritte sulle serrande del negozio tra cui M�RDER (assassino).
una piccola azione in solidarieta� coi compagni italiani dell�operazione mangiafuoco. ALF!"


December 1, 2012 - SHEDS AT BROILER FARM GO UP IN FLAMES

H�hnchenst�lle

On November 22 near the town of Meppen (Lower Saxony), three large sheds at a broiler chicken farm burned to the ground. Police determined that the fires were intentionally set and estimated damages at more than one million euros. (photos: Neue Osnabr�cker Zeitung)

Thousands of chicks were due to be delivered to the farm to fill the empty sheds at the end of the week.

It was not the first time that a broiler farm in the state of Lower Saxony had been targeted in an arson attack. At least five times before-- most recently in December 2011-- broiler farms were damaged by fire.

H�hnchenst�lle


November 25, 2012 - LIVESTOCK TRAILER BURNED

reported anonymously (translation):

"On the night of November 15, 2012 we destroyed an animal transporter used for deportation and profit at the expense of animals' lives. Now is the time to turn the knife and to punish the murderers for all the pain and death they have brought upon our brothers and sisters. According to police, damage was 15,000 euros. We hope that because of this action the concentration camp leaders will have to close this camp. You take care, this is just the beginning! No rest for torturers!

Yours faithfully
ALF"

German:
"In der Nacht zum 15.11.12 haben wir den Tiertransporter zerst�rt um die Deportation und den Profit auf kosten der Tiere zu beenden. Es ist an der zeit das Messer umzudrehen und die M�rder zu bestrafen f�r allen die Qualen und den Tod den sie �ber unsere Br�dern und Schwestern gebracht haben. Laut Polizei angaben entstand ein schaden von 15.000 Euro. Wir erhoffen uns durch diese Aktion, dass der KZ F�hrer dieses Lager aus kosten gr�nden schlie�en muss. Nimmt euch in acht, dies ist erst der Anfang! Keine Atempause f�r Folterer!


November 23, 2012 - MESSAGE LEFT AT SHOP SELLING FUR

translation of anonymous report:

"On the night between November 17 and November 18, we attached a homemade poster with spray adhesive to a fur shop in Essen-Steele. We also painted 'ALF' in large letters on the glass. Although the shop does not exclusively sell fur, they sell first and second hand fur and have over 50 fur coats & jackets among their merchandise. The 'attack' was a success since the fur coats have now been removed from the windows.

With friendly greetings, Animal Liberation Front"

German:
"In der Nacht vom 17 November auf den 18 November haben wir ein selbstgemachtes Plakat mit Spr�hkleber auf ein Pelzladen in Essen-Steele befestigt. Dazu haben wir mit gro�en Buchstaben "A.L.F" auf die Scheibe gemalt. Zwar ist es kein ausschlie�licher Pelzladen aber er verkauft unter anderen Pelze erster und zweiter Hand und hat �ber 50 Pelzm�ntel & Jacken im Sortiment. Wir sehen den "Angriff" als vollen Erfolg da nun die Pelzm�ntel aus den Schaufenstern genommen worden sind und nur noch an der T�r f�r Pelze geworben wird.

Mit freundlichen Gru� : Animal Liberation Front"


November 22, 2012 - ACTIVISTS DRAW ATTENTION TO IMPORANT FILM

anonymous report:

"EARTHLINGS.COM was written with chalk both in Lueneburg, Lower Saxony and near Frankfurt, Hesse in Germany several times.

This action takes place Germany-wide so everyone notices this important movie. Also newspapers reported about it.

http://www.fnp.de/tz/region/lokales/hochtaunus/tierschuetzer-lassen-nicht-locker_rmn01.c.10331396.de.html

ALF"


November 21, 2012 - "STOP EATING ANIMALS"

anonymous report:

"In the night of the 17th November over 50 traffic signs were decorated in Lueneburg, Lower Saxony, Germany.

Now nearly every STOP traffic sign in the whole town is marked.

ALF"


November 17, 2012 - KFC PAINTED NIGHT BEFORE GRAND OPENING

anonymous report:

"paint against kfc-restaurant - freiburg/germany

in the night before the official opening of a kfc-restaurant in freiburg we visited it and made a mess with paint. we want to say: not everybody is happy with the opening of this store and could well and willingly dispense with it. we care about the exploitation and the killing of countless creatures which are connected to this business. and we want to show this but also stop and fight it.
we are happy about imitators and people who would go further because not every method has been utilized yet. we'll come again and stay active against every exploitation (of animals).
meat is murder! -alf."

German:
"farbe gegen kfc-restaurant - freiburg/germany

in der nacht zur offiziellen er�ffnung eines kfc-restaurants in freiburg haben wir dieses besucht und mit farbe bekleckert.
wir wollen damit sagen: nicht alle freuen sich auf die er�ffnung dieses ladens und k�nnten gut und gerne darauf verzichten. uns sind die ausbeutung und die t�tung unz�hliger lebewesen nicht egal, die mit diesem gesch�ft verbunden sind. und das wollen wir aufzeigen, aber auch stoppen und bek�mpfen.
wir freuen uns auch nachahmende und weiter-gehende, denn noch l�ngst sind nicht alle mittel ausgesch�pft. wir kommen auf jeden fall wieder und bleiben weiterhin gegen jede (tier-)ausbeutung aktiv.
fleisch ist mord! -alf."


November 13, 2012 - CIRCUS SABOTAGE

received anonymously:

"11.11.2012, Passau, Bavaria, Germany:
Many posters of circus krone were changed with stickers and the message 'there's no show because of animal abuse', also several banners were put on different places in the city with messages like 'circus means animal torture' and 'boycott circus because of animal abuse'. circuses and zoos mean hell and prison for all living beings. everyone who is supporting these institutions is supporting abuse and a speciesist ideology. hopefully these guerilla actions will cause people to think."

German:
"Vom 6.11 bis 11.11 gastierte der, immer wieder wegen Tierqu�lerei und anderer Delikte Angeklagte und beh�rdlich verfolgte, Cirkus Krone in Passau. Bereits die ganze Jahrestournee 2012 wurde der "notorische Tierqualzirkus" [die Bezeichnung wurde gerichtlich f�r zul�ssig erkl�rt!] von diversen Gegenprotesten begleitet: Neben Zahlreichen Infost�nden, Demonstrationen und Kundgebungen wurde Krone auch mehrmals angezeigt!

Zum Abschlusstermin in Passau unbekannte Aktivist*Innen bereits im Vorfeld Plakate des Zirkusses mit "Abgesagt wegen Tierqu�lerei"-Stickern markiert und zwei gro�e Transparente mit einschl�gigen Slogans aufgeh�ngt!

Alle diese Aktionen haben den Sinn die Botschaft klar zu machen: Zirkus und Zoo bedeuten H�lle und Knast f�r f�hlende Lebewesen, die wie Sklaven der totalen Willk�r der Menschen ausgeliefert sind! Jeder Besucher solcher Institutionen unterst�tzt die Ausbeutung von f�hlenden Lebewesen und eine speziesistische Weltanschuung. Tiere sind nicht da um uns zu dienen, um von uns gegessen, getragen, ausgebeutet zu werden, Tiere sind nicht da um uns als Unterhaltung zu dienen. Alle vermeintlichen Pro-Zirkus-Argumente sind sp�testens im Jahre 2012 �berholt und in jeder Hinsicht hinf�llig. Wer sich informiert und reflektiert wird das schnell merken. Einen Gedankenansto� jedenfalls, haben diese Guerillaaktionen hoffentlich bewirkt."


November 4, 2012 - "SUSPICIOUS" BLACK BAGS CAUSE DISRUPTION AT ANIMAL LABS

According to a local newspaper, on the morning of November 2 two black backs were discovered in front of buildings at the pharmaceutical company Boehringer Ingelheim and at the School of Veterinary Medicine in Hannover. Police closed streets and called in a bomb disposal team. The bags were found to contain "threatening" letters about animal testing and factory farming, but no explosives.
October 24, 2012 - MORE HUNTING TOWERS OVERTURNED

Local media has reported that three hunting towers near the village of Weddersleben (Saxony-Anhalt) were destroyed last week. Damages were estimated at 4500 euros.

Also, a hunting tower was toppled in the forest near Staufenberg (Lower Saxony). (photo: HNA.de)


October 21, 2012 - HUNTING TOWERS TOPPLED

According to a local newspaper, last week six hunting towers near the city of Gro�-Umstadt were knocked over or sawed down and completely demolished. 13 hunting towers were also damaged in the forests near Darmstadt in May. Towers elsewhere in the Rhine-Main region have been overturned and set on fire. Christian Peter, a local hunter, told the paper, "It's not fun to be a hunter, because we are often attacked." Hunting towers were destroyed so often near his home in the town of Dietzenbach, that he stopped rebuilding them. (photo: Rhein-Main EXTRA TIPP)


October 11, 2012 - BUTCHER SHOP PAINTED

anonymous report (translation):

"During the night of Wednesday to Thursday, we spray-painted in black paint 'Butcher Scum better run', 'Murder' and 'ALF' on a butcher's shop in Essen-Steele.
There will be no peace as long as they continue to work with animal exploiters."

German:
"In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben wir auf eine Metzgerrei in Essen-Steele 'Butcher Scum better run' 'Murder' & 'A.L.F' mit schwarzer Farbe gesprayt.
Es wird auch in Zukunft mit den Tierausbeutern und desgleichen kein Frieden geben."


October 3, 2012 - PRO-VEG GRAFFITI

anonymous report:

"In the night to the 29th of September 'I AM NOT A NUGGET' was sprayed several times on walls onto a school ground in Lueneburg, Germany.
More Paintings will follow..

Yours faithfully

ALF"

German:
"In der Nacht auf den 29. September wurde mehrmals �I AM NOT A NUGGET� auf W�nde auf einem Schulgel�nde in L�neburg, Deutschland, gespr�ht. Es werden mehr Kunstwerke, immer mehr.

Hochachtungsvoll

ALF"


July 22, 2012 - "MEAT IS MURDER" PAINTED ON FACTORY FARM

Peine

anonymous report (photo: Peiner Nachrichten):

"Wendesse / Peine (Northern Germany), 14.Juli 2012:

activists of the group 'only talking changes nothing' attacked a factory farm in northern germany. on the roof of the farm the activists painted the slogan 'meat is murder' in big letters on the solar panels and caused a big economic damage to the animal abusers. inside the building about 40.000 individuals are imprisoned. the owner erich hansen wants to build one more farm. the activists told him that they will not tolerate this and will come back to attack him again."

German:
"'Fleisch ist Mord' schrieben wir in der nacht auf den 15. juli in riesigen buchstaben auf dem mit solarzellen belegten dach der h�hnermastanlage wendesse bei peine. dort werden bisher ca. 39000 f�hlende individuen gefangengehalten. die tiere werden so gez�chtet und gehalten, dass sie in k�rzester zeit h�chstm�gliches gewicht zulegen. nach 30 tagen lebenszeit sollen sie dann im wietzer schlachthof get�tet werden.
Eeine weitere anlage mit 45000 tieren plant landwirt erich hansen neben der bestehenden zu errichten. doch dem wollen wir nicht tatenlos zusehen...

alle die vom projekt wietze profitieren wollen m�ssen mit angriffen rechnen. auch du, erich hansen.

arbeitskreis 'nur reden n�tzt nichts'"


July 4, 2012 - CIRCUS POSTERS DESTROYED, PAINTED WITH SLOGANS

anonymous report:

"in june 2012 circus krone visited the city of freiburg in southern germany. krone is abusing nonhumananimals for profit. so all over the city more than 100 advertisementposters were completely destroyed and/or painted with slogans against animal abuse. on many posters there were stickers with the slogan: 'there's no show because of animal abuse'.
until every cage is empty.
ALF"


June 17, 2012 - "CANCELLED DUE TO ANIMAL CRUELTY"

anonymous report:

"we destroyed a hunting tower near loehne in western germany. once more. so in the last few weeks several hunting towers were destroyed in this area.
we want to encourage everyone to start actions against animal abuse. for us a hammer was useful, maybe also for you.
militant forces against hunting"

German:
"erfreut ueber die nachricht, dass es mit loehne einen weiteren ort gibt, in dem mehrfach hochsitze unbrauchbar gemacht wurden, und zugleich erzuernt ueber die tatsache, dass es immer noch menschen gibt, die wehrlose individuen aus mordlust oder machtgier umbringen, entschlossen wir uns, einem weiteren, scheinbar bereits leicht ledierten, loehner hochsitz beim niederlegen behilflich zu sein. was die jaeger gerhard koelsch und wilfried sasse wohl zu den vielen einzelteilen sagen, aus der der ehemalige hochsitz nun besteht?
wir moechten jede ermutigen, auf ihre weise gegen ausbeutung und unterdrueckung sowie fuer eine freiere welt zu kaempfen. uns half dabei heute nacht ein hammer. dir vielleicht bald auch?

fuer die nette, kleine, militante aktion fuer zwischendurch!
militant forces against hunting"


June 13, 2012 - HUNTING TOWER DESTROYED

anonymous report:

"we destroyed a hunting tower near loehne in western germany. once more. so in the last few weeks several hunting towers were destroyed in this area.
we want to encourage everyone to start actions against animal abuse. for us a hammer was useful, maybe also for you.
militant forces against hunting"

German:
"erfreut ueber die nachricht, dass es mit loehne einen weiteren ort gibt, in dem mehrfach hochsitze unbrauchbar gemacht wurden, und zugleich erzuernt ueber die tatsache, dass es immer noch menschen gibt, die wehrlose individuen aus mordlust oder machtgier umbringen, entschlossen wir uns, einem weiteren, scheinbar bereits leicht ledierten, loehner hochsitz beim niederlegen behilflich zu sein. was die jaeger gerhard koelsch und wilfried sasse wohl zu den vielen einzelteilen sagen, aus der der ehemalige hochsitz nun besteht?
wir moechten jede ermutigen, auf ihre weise gegen ausbeutung und unterdrueckung sowie fuer eine freiere welt zu kaempfen. uns half dabei heute nacht ein hammer. dir vielleicht bald auch?

fuer die nette, kleine, militante aktion fuer zwischendurch!
militant forces against hunting"


June 9, 2012 - COURTHOUSE HIT WITH PAINTBOMBS FOLLOWING CONVICTION OF ACTIVIST

received anonymously:

"In the night to May 23 we colored the court-house of celle in northern-germany. we put colorbombs on it and left slogans like -against cages and against cells-. this action was against the state and its institutions.
in this new colored building a person was convicted to prison because last year she squatted a building ground of one of the largest slaughterhouses in europe.
this action was against force in any way.
act for the emancipation of all beings."

German:
"Wir haben in der Nacht auf den 23. Mai 2012 die Fassade des Amtsgericht Celle mit Farbbomben versch�nert und die Parole "Gegen K�fige und Kn�ste" darauf hinterlassen. Mit diesem Farbanschlag wollen wir unsere Kritik am Rechtsstaat und an Gerichten als unentbehrliche Bestandteile dessen zum Ausdruck bringen.

Gerichte dienen der Aufrechterhaltung des kapitalistischen Systems und der herrschenden Ordnung die durch von Unterdr�ckungsmehanismen gepr�gte Normen und Gesetze bestimmt wird. In dieser Ordnung gilt das Individuum als solches nichts. Erst seine Funktion und Leistungsf�higkeit schreiben ihm einen Wert zu.

Das Amtsgericht Celle ist wie alle Gerichte eine Institution die festgeschriebene Regeln die in erster Linie dem Schutz von Eigentum Profit und Machtinteressen gelten gegen die individuellen Bed�rfnisse und Interessen von Lebewesen durchsetzt. Um diese Strukturen aufrecht zu erhalten und zu legitimieren wird versucht Menschen zu einer einheitlichen beherrschbaren Masse zu machen. Solchen die sich nicht in die vorgefertigten Kategorien pressen lassen soll von Gerichten der Widerstandswille gebrochen werden indem Richter_innen sie in ihrer Flie�bandjustiz abverurteilen. So werden vor Gericht auch die Profitinteressen die hinter der Schlachtfabrik in Wietze stehen gegen den vielf�ltigen Widerstand durchgeboxt. Beispiel hierf�r ist der Prozess bei dem eine Schlachtfabrikgegnerin am 2. Mai in ihrer Abwesenheit verurteilt wurde. Sie soll sich bei der Besetzung des Schlachtfabrikbauplatzes im Sommer 2010 nicht frewillig von dem Gel�nde entfernt haben.

Unsere Aktion soll ein Zeichen sein gegen die beschriebenen ZWangsverh�ltnisse. Wir wollen nicht hinnehmen dass andere �ber unsere Leben bestimmen. Lasst uns handeln f�r die Emanzipation aller Lebewesen!"


May 31, 2012 - HUNTING TOWERS TOPPLED

During the month of May, three hunting towers were knocked down near Ainring (Bavaria). According to a story in the Oberbayerisches Volksblatt newspaper, "militant" animal rights activists are suspected.
May 30, 2012 - CIRCUS POSTERS SLASHED

The Kieler Nachrichten newspaper has reported that posters advertising upcoming performances of Circus Charles Knie were destroyed in the town of Rendsburg (Schleswig-Holstein). (photo: KN-online.de)


April 19, 2012 - FUR SHOP PAINTED

According to local media, "Fur is murder" and "ALF" were painted on a fur and leather store in the city of Schwerin on April 17. A police spokesperson said that there was a similar incident a few weeks ago in Rostock. (photo: Norddeutschen Neuesten Nachrichten)


March 26, 2012 - FUR RETAILER SPRAY-PAINTED

anonymous report:

"Berlin, Germany
In the night from 5.-6. march we painted the Galeria Kaufhof in Berlin-Friedrichshain and protested against fur trade in this shop. (...)
ALF"

German:
"Wir haben in der Nacht von 5. Auf den 6. M�rz den Galeria Kaufhof besprayt, um gegen die Wiederaufnahme von Pelzen in das Sortiment des Unternehmens zu protestieren.
Durch die Pelzindustrie wird Milliarden von Tieren unvorstellbares Leid zugef�gt, um Mode- und Konsumw�nsche in der westlichen Welt zu befriedigen.

Die Aktion richtet sich gegen die Ausbeutung und Unterdr�ckung von Lebewesen, macht Aufmerksam auf die derzeit herrschenden inakzeptablen Umst�nde und ruft zum Boykott des Galeria Kaufhofs auf.

Gegen ein System, in dem das Qu�len von Lebewesen f�r den Profit als Normalit�t empfunden wird!

F�r eine Welt, in der die Freiheit aller eine Selbstverst�ndlichkeit ist!

ALF � Animal Liberation Front"


February 1, 2012 - BUTCHER SHOPS PAINTED RED

anonymous report:

"in the night to 01/11.2012 a group of anarchocommunist animal liberation activists (assoziation anarchokommunistischer tierbefreierInnen) signed different butchers and other shops of animal abuse with paint and the word 'murderers'. the activists gave the promise to come back soon."

German:
"in der nacht vom 10 zum 11.01.2012 f�hrte die assoziation anarchokommunistischer tierbefreierInnen eine aktion durch. Wir kennzeichneten mehre fleischer und tierproduktl�den mit den worten m�rder.
Auch versch�nerten wir die Fassade mit blutroter farbe. Den leuten in erfurt ist nun bekannt, dass fleischer m�rder sind. Deshalb sollte man dort nicht kaufen. J�hrlich sterben zahlreiche nichtmenschliche tiere f�r profit. Nein wir brauchen kein fleisch. Vegan leben geht auch. Wir geben den fleischern die betroffen sind bis zu den winterferien zeit...... sonst folgt die n�chste aktion!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

assoziation anarchokommunistischer tierbefreierInnen

vegan leben ist nicht schwer .... gib bei google vegan ein .... dann siehst du vegane produkte ...."


January 9, 2012 - BUTCHER SHOP COVERED IN RED PAINT

In the early morning of January 9, the ALF used a large amount of red paint to attack the M�ller butcher shop in Freiburg.

German communique:
"in der nacht auf den 9.1. haben wir die metzgerei m�ller in der brombergstr. in freiburg mit reichlich roter farbe markiert.

mit dem heutigen tag enden die winterferien und das neue jahr wird nun endg�ltig begonnen. wie das alte jahr endeten in letzter zeit die leben von abermillionen nichtmenschlicher tieren weltweit.
das weihnachtsfest sowie sylvester werden in fast allen regionen der welt mit obligatorischem leichenschmaus "gefeiert". sei es die "weihnachtsgans" oder der schinken auf dem raclette-grill. viel zu viele menschen folgen blind der tradition und essen fleisch toter nichtmenschlicher tiere.
doch fleisch ist und bleibt mord!
wer diesen ortes schweine, k�he oder h�hner isst w�rde woanders hunde und katzen essen.
wer fleisch isst unterst�tzt stillschweigend das morden unz�hlbarer f�hlender lebewesen.
fleisch verkaufende sind in unseren augen leichenh�ndler_innen da gibt es nichts zu besch�nigen.

wir haben uns dazu entschlossen eine von zu vielen "m�rdereien" anzugreifen um damit ein zeichen zu setzen und denen eine stimme zu geben die keine haben. die rote farbe symbolisiert das blut mit welchem hier wie �berall profit gemacht wird.

fleisch ist mord!

freiheit f�r alle f�hlende lebewesen!

alf."


Fair Use Notice and Disclaimer
Send questions or comments about this web site to Ann Berlin, annxtberlin@gmail.com