Visitor:
Animal Protection > Worldwide Actions > Germany
"JAGD" - DURCHBRUCH "Keine Jagd auf meinem Grundst�ck​!" - Sieg vor dem Europ�isch​en Gerichtsho​f f�r Menschenre​chte:

Sieg vor dem Europ�ischen Gerichtshof f�r Menschenrechte:
�Keine Jagd auf meinem Grundst�ck!�

Der Europ�ische Gerichtshof f�r Menschenrechte verk�ndete am 26.6.2012 sein Urteil, dass die Zwangsmitgliedschaft in Jagdgenossenschaften gegen die Menschenrechte verst��t.

Im Urteil im Fall �Herrmann gegen die Bundesrepublik Deutschland� der Gro�en Kammer (Beschwerdenummer 9300/07), das rechtskr�ftig ist, stellte der Europ�ische Gerichtshof f�r Menschenrechte heute mit einer Mehrheit der Stimmen eine Verletzung von Artikel 1 Protokoll Nr. 1 (Schutz des Eigentums) zur Europ�ischen Menschenrechtskonvention (EMRK) fest.

Das Verfahren betraf die Beschwerde eines Grundst�ckseigent�mers dar�ber, dass er die Jagd auf seinem Land dulden muss, obwohl er sie aus ethischen Gr�nden ablehnt.

Der Gerichtshof befand insbesondere, dass diese Verpflichtung Grundst�cksbesitzern in Deutschland, die die Jagd ablehnen, eine unverh�ltnism��ige Belastung auferlegt. Damit folgte der Gerichtshof seinen Schlussfolgerungen in zwei fr�heren Urteilen, die das Jagdrecht in Frankreich und Luxemburg betrafen.

Der Fall "Herrmann gegen die Bundesrepublik Deutschland" war bereits am 30.11.2011 vor der Gro�en Kammer des Europ�ischen Gerichtshofs f�r Menschenrechte verhandelt worden.

Pressemeldung des Europ�ischen Gerichtshofs: http://www.zwangsbejagung-ade.de/downloads/grandchamberjudgmentherrman.pdf 

Das Urteil des Europ�ischen Gerichtshofs (in englischer Sprache): http://www.zwangsbejagung-ade.de/downloads/caseofherrmannvgermany.pdf

Grundst�ckseigent�mer kann Jagd auf seinem Grundst�ck nicht mit seinem Gewissen vereinbaren

Rechtsanwalt G�nter Herrmann aus Stutensee in Baden-W�rttemberg ist Eigent�mer zweier Waldgrundst�cke in Rheinland-Pfalz. Dadurch ist er automatisch Mitglied in einer Jagdgenossenschaft - gegen seinen Willen und ohne M�glichkeit, aus der Jagdgenossenschaft auszutreten. Hiergegen hat er vor den deutschen Verwaltungsgerichten und vor dem Bundesverfassungsgericht erfolglos geklagt, so dass er im Jahr 2007 den Europ�ischen Gerichtshof f�r Menschenrechte anrief. Denn der Tier- und Naturfreund kann es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren, dass J�ger sein Grundst�ck gegen seinen Willen betreten, um dort Tiere zu t�ten.

Urteil des Europ�ischen Gerichtshofsvon 1999 im Falle franz�sischer Kl�ger: Zwangsmitgliedschaft in Jagdgenossenschaften verst��t gegen Menschenrechte

1999 stellte die Gro�e Kammer des Europ�ischen Gerichtshofs f�r Menschenrechte im Falle franz�sischer Kl�ger mit 16:1 Richterstimmen fest, dass es gegen die Menschenrechte verst��t, wenn Grundst�ckseigent�mer dazu verpflichtet werden, einer Jagdgenossenschaft zwangsweise beizutreten und die Jagd auf ihren Grundst�cken zu dulden, obwohl die Jagd ihrer eigenen �berzeugung widerspricht. In unserem Nachbarland Frankreich ist es daher m�glich, dass Grundst�ckseigent�mer an der Grundst�cksgrenze Schilder aufstellen: "Privateigentum - Jagen verboten".

Urteil des Europ�ischen Gerichtshofs von 2007 gegen Luxemburg: Zwangsmitgliedschaft in Jagdgenossenschaften verst��t gegen Menschenrechte

Im Jahr 2007 entschied die Kleine Kammer des Europ�ischen Gerichtshofs f�r Menschenrechte im Falle einer luxemburgischen Kl�gerin einstimmig mit 7:0 Richterstimmen erneut, dass es Eigent�mern kleinerer Grundst�cke in einer demokratischen Gesellschaft nicht zugemutet werden kann, die Hobbyjagd auf ihren Grundst�cken gegen ihren Willen auszu�ben.

weitere Informationen:

www.zwangsbejagung-ade.de


Victory before the European Court of Human Rights:
"No hunting on my property!"

The European Court of Human Rights announced on 26/06/2012 its ruling that the mandatory membership is contrary to hunting associations of human rights.

The verdict in the case, "Herrmann against the Federal Republic of Germany," the Grand Chamber (Appeal number 9300/07), which is final, the European Court found for Human Rights today by a majority vote of a violation of Article 1 of Protocol No. 1 (protection of property ) to the European Convention on Human Rights (ECHR) fixed.

The case concerned a complaint by a property owner about the fact that he put up the hunt on his land must, though he refuses on ethical grounds.

The Court considered, in particular, that the obligation imposed on property owners in Germany who oppose the hunt, a disproportionate burden. Thus, the Court followed its conclusions in two earlier cases, which concerned the right to hunt in France and Luxembourg.

The case "Herrmann against the Federal Republic of Germany" had already been negotiated on 11.30.2011 before the Grand Chamber of the European Court of Human Rights.

Press Release of the European Court of Justice: http://www.zwangsbejagung-ade.de/downloads/grandchamberjudgmentherrman.pdf

The judgment of the Court (in English): http://www.zwangsbejagung-ade.de/downloads/caseofherrmannvgermany.pdf


Property owners can not agree on hunting on his property with his conscience

Attorney Gunter Herrmann from Stutensee in Baden-Wuerttemberg is the owner of two forest plots in Rhineland-Palatinate. As a result, he is automatically a member of a hunting association - resign against his will and without the possibility of cooperative hunting. Against this he has in front of the German administrative courts and the Federal Constitutional Court complained unsuccessfully, so he called in 2007 the European Court of Human Rights. After all, the animal and nature lover, it does not agree with his belief that hunters enter his land against his will in order to kill animals.

Judgment of the European Gerichtshofsvon 1999 for French plaintiffs: compulsory membership in cooperatives hunting violates human rights

In 1999, the Grand Chamber of the European Court of Human Rights in the case of French plaintiffs established with 16:1 judges' votes, that it violates human rights when property owners are committed to a hunting society forced to join and put up with the hunt on their land, although hunting contradicts their own belief. In our neighboring country of France, it is therefore possible that property owners up at the property boundary signs: "Private property - hunting banned."

European Court of Justice against Luxembourg in 2007: compulsory membership in cooperatives hunting violates human rights

In 2007, the smaller chamber of the European Court of Human Rights in the case of a Luxembourg applicant decided unanimously again with 7-0 judges' votes, that owners of small plots in a democratic society can not be expected to pursue the hobby hunting on their land against their will.

more information:

www.zwangsbejagung-ade.de

Fair Use Notice and Disclaimer
Send questions or comments about this web site to Ann Berlin, annxtberlin@gmail.com